Ralf Buchholz: Farbe als Archiv

Farbe als Archiv – Vom Umgang mit Farbigkeit in der Restaurierung

Restauratoren sehen Farbe und Farbigkeit, wenn sie historisch überliefert ist, auch als Informationsträger und als Wissensspeicher, als Quelle von technologischer und materialtechnischer Herstellungsweise und als Überlieferung der ursprünglichen, wenn auch bereits veränderten, Farbwirkung. Farbe ist für die Restaurierung ein Werkstoff, Farbstoff auf Holz oder einfach eine Mischung aus Pigmenten und Bindemitteln. Dies charakterisiert den Umgang mit Farbigkeit oder Farbkonzepten und gibt Hinweise bei der Inszenierung der Geschichte, also der Interpretation von Farbbefunden und Farbveränderungen bei Restaurierungskonzepten und den dann auszuführenden Restaurierungen sowie bei Neufassungen oder Rekonstruktionen.

Fallbeispiele aus der Restaurierungsgeschichte und Praxisbeispiele der aktuellen Denkmalpflege zeigen Vorgehensweisen und den Umgang der Restauratoren mit diesem Archiv und Erbe auf.

    • Dr. Dipl.-Rest. Ralf Buchholz, HAWK Hildesheim

    • Tischlerlehre, 4jähriges Museumsvolontariat Germanischen Nationalmuseum Nürnberg
    • Seit 1992 Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Möbelrestaurierung an der HAWK
    • 2001 Diplomarbeit über die „Entwicklung und Geschichte der synthetischen Holzbeize“
    • Ehrenamtliches Engagement im Verband der Restauratoren (VDR)
    • Autor zahlreicher Publikationen, u.a. „Vom Färben des Holzes. Holzbeizen von der Antike bis in die Gegenwart“, „Schokowood“ oder „Restaurierung und Öffentlichkeit“

2015 Promotion an der Universität Hamburg über „Eingedrückte Streifen – Ein Gestaltungsmittel auf Holzoberflächen zwischen 1450 und 1600“, Buchveröffentlichung