Markus Schlegel: WorkLab rendering/CODES

Begriffe wie Nachhaltigkeit, Zukunftsfähigkeit oder
Social Design werden in Verbindung mit Individualisierung,
Digitalisierung, Dualität oder gestalterischer
Verantwortung immer wieder in aktuellen Fachdiskussionen
zu Architektur und Stadtgestaltung genannt.
Das Thema Farbe, Material, Oberfläche in der Architektur
gewinnt in diesem Zusammenhang aktuell wieder
an Bedeutung.

WORKLAB
RENDERING/CODES

In einem in die Studie renderingCODES eingebundenen WorkLab
können Sie an der HAWK Hildesheim als Experten
Stellung beziehen, Ihre Vorstellungen der
Zukunft vermitteln und neue Impulse mitnehmen.

Sie sind eingeladen, aktiv an der Zukunftsgestaltung
mitzuwirken und haben die Chance, über
gesteuerte Diskurse zu Themen wie Lebens- und
Stadtgestaltung oder zukunftsfähige Oberflächen und
Materialentwicklungen zu neuen Erkenntnissen zu gelangen.

Erarbeiten Sie mit uns ein Zukunftsszenario zur Gebäudehülle/
Putzoberfläche der Zukunft.
Wir zeigen mögliche methodische Denkmuster und Richtungen auf, die
vor Ort hinterfragt und weiterentwickelt werden.

Hintergrund:
Der Werkstoff Putz an Fassaden und in Innenräumen
stellt ein Teil der europäischen Bau- und Gestaltungskultur
dar. In den letzten 25 Jahren sind allerdings
deutliche Entwicklungen „eher weg vom Putz“
auszumachen. Die Fachgruppe Putz und Dekor, des
Verbandes der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie
hat sich dem Thema gestellt und beginnt das Produkt
PUTZ „neu und zukunftsfähig zu denken und einzustellen“.

Die Voraussetzung dazu ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit
zum Thema „Zukunftsforschung und
Produktentwicklung“ mit Ihnen als Akteure aus Architektur,
Gestaltung, Industrie und Handwerk. Bestenfalls
entstehen aus der Studie Anstöße für neue
Produktentwicklungen.

Markus Schlegel ist ordentlicher Professor für Farb- und Architekturgestaltung sowie Projektentwicklung Farbe an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. 2004 gündet er das Institute International Trendscouting an der HAWK Fakultät Gestaltung mit Schwerpunkt Zukunftsforschung in der Gestaltung. Seit 2008 ist er aktives Mitglied des Dekanats als Studien- und Prodenkan. Neben Industriecoaching und Farbforschung konzipiert und kreiert er in diesem Zusammenhang Kollektionen, Farb- und Materialkonzepte für Innenräume und Fassaden sowie Farbmasterpläne. Er ist Mitinhaber des Designbüros ColorConcepLab und Kurator des Deutschen Farbenzentrums eV. und vertritt dort das Resort Zukunftsforschung Farbe. Schlegel ist in viele unterschiedliche Projekte involviert, hält Vorträge und veranstaltet Weiterbildungskurse, ist Jurymitglied von mehreren Wettbewerben und Verfasser zahlreicher Publikationen, stets zum Thema Farbe und Materialität in der Architektur und der Zukunftsforschung.